Monday, Feb. 6, 2023

Warum Politik mit Denkfehlern zu Immobilienblasen führt

Written By:

|

22. August 2012

|

Posted In:

Warum Politik mit Denkfehlern zu Immobilienblasen führt

In Spanien sind die Gesetze aus Sicht der Schuldner absurd konzipiert und in den USA gibt es Glöckchenbriefe. Politiker aufgepasst: Verantwortlich sind nicht „die Märkte“.

In den USA können sich Käufer von Immobilien durch das Zurücksenden des Schlüssels – daher Glöckchenbrief – komplett entschulden. Das ist eine absurde Regelung und keine deutsche Bank hätte die zugrunde liegenden Wertpapiere – Subprimes – in ihre Bücher nehmen dürfen. Denn solch ein System fördert langfristig überteuerte Immobilienpreise, da diese Regeln zur Nachlässigkeit beim Kauf- und Verkauf durch Makler verleiten.

Krisenverstärkend hat Basel II, eine Art Schreibtischlösung für ein standardisiertes Risikomanagement, sogar das eigene Bewerten von Kreditrisiken in den Banken institutionell behindert. So kam es zu einem Anheizen der Subprime-Blase durch die Finanzbranche.

Spaniens Schuldnerfeindlichkeit

In Spanien gibt es ebenfalls „spezielle“ Haftungsregeln. Nur diese sind quasi das Gegenteil von den US-Gesetzen: Wer seine Immobilie zwangsversteigert, der erreicht dadurch keinen Entschuldungseffekt. Das ist ebenfalls eine dumme Regel. Jedenfalls ächzen viele Spanier inzwischen unter ihren hohen Hypothekenkrediten aus besseren Zeiten und stecken in einer Dilemma-Situation.

Besonders ärgerlich: In Spanien wurden flächendeckend Schrottimmobilien verkauft und die Mondpreise wurden von Banken zudem fahrlässig finanziert und viele Käufer wurden übertölpelt. Die Banken haben jetzt jedenfalls ein Problem mit den reihenweise ausfallenden Krediten und die gesamte Branche droht zu k0llabieren.

Gesetze sind Politikers Werk

Die Regelungen in Spanien und in den Vereinigten Staaten waren diametral unterschiedlich ausgerichtet. Interessanterweise kam es in beiden Volkswirtschaften zum Enstehen einer Immobilienblase. Der Grund: Es fehlte beiden Systemen an genügend Anreizen für niedrige Immobilien-Preise.

Gesetze fallen nicht vom Himmel, sondern sie werden von Politikern gemacht und sollten zu einem fairen Ausgleich für alle Beteiligten führen. Das ist in Spanien und den Vereinigten Staaten bislang nicht gelungen. Kapitalmarktteilnehmer sollten daher ihre Lenkungsfunktion wahrnehmen und Ländern mit allzu dämlichen Spezialregeln auf dem Immobilienmarkt höhere Zinsen abverlangen. Nur das sorgt für ausreichenden Veränderungsdruck. Auf die Politiker jedenfalls ist kein Verlass. Das zeigt sich auch in der Krise in Europa.

Artikelbild: Wiki Commons.
Print Friendly, PDF & Email
Share

Share This Article

Related News

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH EURUSD
JRC Capital Management – Devisenausblick USD/CAD
Merkel ausgelauscht. Was ist eigentlich diesmal anders?

Der Autor

Tacheles

Tacheles ist anonymer Mitarbeiter unserer Redaktion. Das Geheimnis, ob Tacheles eine Frau oder ein Mann ist, dürfen wir nicht lüften. Politisch engagiert sei er (Tacheles). Kommentiert oder kritisiert wird nicht jeder, sondern nur wessen Meinung tatsächlich interessiert.